Bedingungslos Spielräume ermöglichen

von | 20.03.2016 | Bericht, STARTSEITE | 0 Kommentare

Glückwunsch an Alina Herr und Alexander Komar

Liebe Alina, lieber Alexander,

herzlichen Glückwunsch: IHR habt es geschafft: Die Crowdfunding Kampagne für „Das Gesellschafts-Spiel“ war erfolgreich!!!

Und jetzt kann das von Euch entwickelte kooperative Brettspiel über die Spielemacher Spieltz produziert werden und damit auf spielerische Weise gesellschaftlichen Wandel anstoßen. Ich freue mich riesig für Euch und für unsere Gesellschaft. Es macht mich stolz, mit der SPIELKAMPAGNE Partner der Kampagne (gewesen) zu sein. Danke dafür! Und dass sogar meine Idee für eine Spielraum-Karte verwirklicht wurde, erfüllt mich mit großer Freude! 

Erlaubt mir einen kurzen Rückblick: Als ich am 8. Dezember 2015 über unser Ministerium für Glück und Wohlbefinden über Euch und Euer Vorhaben erfahren habe, war mir sofort klar, dass ich unbedingt zu Euch Kontakt aufnehmen und das Projekt unterstützen muss. Danke, dass Ihr Euch sofort für ein Interview für den Blog der SPIELKAMPAGNE zur Verfügung gestellt habt, obwohl wir uns gar nicht kannten. Von ganzem Herzen habe ich Euer Projekt begleitet, denn aus eigener Erfahrung weiß ich:

1_CF_DasGesellschaftsspiel  
Dieser Spruch, ja, er spricht mir wirklich aus der Seele. An mir selbst konnte und kann ich dies beobachten, aber auch an spielenden Kindern und Erwachsenen. So kann ich mir sehr gut vorstellen, dass Euer Gesellschafts-Spiel als „Als-Ob“-Spiel (also, so tun als ob das Bedigungslose Grundeinkommen schon Wirklichkeit ist) die ein oder andere Überraschung in Sachen Selbsterkenntnis mit sich bringt. 

2_CF_DasGesellschaftsspiel

Gerade bei dem vielschichtigen Thema „Bedingungsloses Grundeinkommen“ braucht es das Erkennen von Zusammenhängen. Mit Hilfe Eures Spiels wird aus einer sehr komplexen Materie spielerische Praxis. Durch das persönliche Erleben während des Spielens kommen wichtige Diskussionen zu Stande. Auf diese Weise können Denk- und Veränderungsprozesse angestoßen werden, die jedem Mitspieler ermöglichen, sich eine eigene Meinung zu bilden und diese dann auch in und vor der Gruppe zu vertreten. Das ist vor allem in unserer Demokratie sehr wichtig.

3_CF_DasGesellschaftsspiel

Das Bedingungslose Grundeinkommen wird aktuell auf der ganzen Welt diskutiert: Die Vorstellung eines Einkommens, unabhängig von Leistung, führt vor allem in unserer Leistungsgesellschaft zunächst einmal zu Irritationen. Kann das überhaupt gutgehen? Wer will denn dann überhaupt noch „arbeiten“?

C.G. Jung, ein Schweizer Mediziner, Psychologe und der Begründer der Analytischen Psychologie, sagte einmal: „Alles, das uns an anderen irritiert, kann uns zu einem besseren Selbstverständnis führen.“

Ach, ich kann ich es kaum abwarten, das Spiel mit anderen zu spielen und in einen konstruktiven Dialog über das Bedingungslose Grundeinkommen einzusteigen.

4_CF_DasGesellschaftsspiel

Ja, ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, was beispielsweise passiert, wenn Mitspieler die Spielraum-Karte ziehen. Welche Argumente finden sie? Wie reagiert die Gruppe darauf? Sich für öffentliche Spielplätze einzusetzen ist nicht immer einfach. Leider hat das Engagement dafür immer noch viel zu wenig Lobby. Aber es lohnt sich. Außerdem steht einfach zu viel auf dem Spiel, wenn man es nicht tut.

Sich um Spielräume für Kinder und Menschen zu kümmern, ist, in welcher Form auch immer, ein ganz wichtiges Anliegen. Es geht um nichts weniger, als letztlich bedingungslos Zeit und Räume für menschliche Grundbedürfnisse zu ermöglichen.  

Liebe Alina, liebe Alexander, mit Eurem Gesellschafts-Spiel setzt Ihr die aktuelle Diskussion über das Bedingungslose Grundeinkommen spielerisch weiter in Gang. Und das ist gerade im Hinblick auf die wachsende Automatisierung und den dadurch bedingten Wegfall von Arbeitsplätzen sehr wichtig und wertvoll. 

Ich wünsche Euch alles erdenklich Gute für den weiteren Weg, den dieses Spiel mit Sicherheit gehen wird.

Eure

Nicola

LINKS

Das Gesellschafts-Spiel

Facebook Das Gesellschafts-Spiel

Ein Brettspiel zum Bedingungslosen Grundeinkommen

Jeder SPIELmoment zählt! Teile ihn mit uns!

HIER UND JETZT!

Hinweise

 

Mir ist es wichtig, dass das Persönlichkeitsrecht Einzelner nicht verletzt wird. Insofern sollten auf deinem Foto außer dir andere Menschen nur von weitem zu sehen sein.

Denn nach dem so genannten "Bildnisrecht" ist es zwar erlaubt, Personen als "Beiwerk" einer Landschaft oder einer sonstigen Örtlichkeit (also z. B. auch eines Spielplatzes) abzulichten.

Um das Persönlichkeitsrecht Einzelner nicht zu verletzen, ist es also wichtig, dass du nicht "gezielt" fremde Menschen (Großaufnahme) fotografierst. Menschen aus der Ferne sind okay, solange sie nicht zu erkennen sind. Ausführlich nachzulesen ist diese gesetzliche Regelung im deutschen Kunsturhebergesetz, hier vor allem §22 + §23 KUG.

You have Successfully Subscribed!

Pin It on Pinterest

Share This