Im Spiel wird das Leben geformt

von | 13.11.2016 | Bericht, STARTSEITE | 5 Kommentare

Eine Postkarte

Kennt ihr das auch? Ihr lest ein Buch, einen Zeitungsartikel, einen Blogbeitrag  oder was auch immer und bestimmte (Halb-)Sätze, Zitate, Aussprüche wirken, berühren, bewegen, lassen das Herz hüpfen – und hallen und schwingen nach.

So erging es mir mit dem Blogbeitrag „Im Spiel wird das Leben geformt“ von Bettina Schilling. Bettina hatte zum Weltspieltag Ende Mai diesen Jahres die Schauspielerin Sandra Borgmann in ihrer Rolle als Botschafterin der Spielplatzpaten in Nordrhein-Westfalen interviewt.

Die Blogüberschrift, übernommen aus einem Zitat in einem Nebensatz, ist so passend – und sie hat mich sehr berührt. Warum?

Neben den Ausführungen von Sandra Borgmann dazu, bringt sie aus meiner Sicht etwas auf den Punkt: Das ganze Leben ist letztlich Spielpraxis und ein ganz & gar lebendiger Prozess mit großem Gestaltungsspielraum. Die Vorstellung finde ich einfach wundervoll: Spielplatz ist immer und überall.     

Und weil mich die Aussage so berührt hat, habe ich den Künstler Ilro (DANKE!) gebeten, diesen Spruch grafisch zu gestalten.

Das Ergebnis ist eine Postkarte, deren Vorderseite das Bild dieses Beitrages ist.

Am 12. November 2016, auf der NRW-weiten Spielplatzpatenkonferenz in Monheim, habe ich diese Postkarte verteilt.

Wie gefällt sie euch? Was macht die Aussage mit euch?

Ich freue mich auf euer Feedback!    

P.S. Ilro habe ich übrigens im Online-Zeichenkurs „Sinn-Stiften“ von David Goebel kennengelernt. Er hat bereits zwei weitere Karten gestaltet – doch dazu mehr bei einer anderen Gelegenheit :o).

Jeder SPIELmoment zählt! Teile ihn mit uns!

HIER UND JETZT!

Hinweise

 

Mir ist es wichtig, dass das Persönlichkeitsrecht Einzelner nicht verletzt wird. Insofern sollten auf deinem Foto außer dir andere Menschen nur von weitem zu sehen sein.

Denn nach dem so genannten "Bildnisrecht" ist es zwar erlaubt, Personen als "Beiwerk" einer Landschaft oder einer sonstigen Örtlichkeit (also z. B. auch eines Spielplatzes) abzulichten.

Um das Persönlichkeitsrecht Einzelner nicht zu verletzen, ist es also wichtig, dass du nicht "gezielt" fremde Menschen (Großaufnahme) fotografierst. Menschen aus der Ferne sind okay, solange sie nicht zu erkennen sind. Ausführlich nachzulesen ist diese gesetzliche Regelung im deutschen Kunsturhebergesetz, hier vor allem §22 + §23 KUG.

You have Successfully Subscribed!

Pin It on Pinterest

Share This